Wie ich zu einer starken und klaren Stimme für den Boden und die Erde werde.

Ein Angebot für Landwirt*innen, Gärtner*innen und alle Menschen, die den Wert des Bodens und seiner Bewirtschaftung gesellschaftlich salonfähig machen wollen.

Mehr dazu: https://www.bio-stiftung.ch/projekte/bodenbotschafter-werden/

Was tun Bodenboschafter*innen?

Bodenbotschafter*innen bieten z.B. Vorträge über Bodenfruchtbarkeit an oder organisieren Seminare, Kurse und Workshops für hauptsächlich nicht-landwirtschaftliche Zielgruppen und bauen sich damit zusätzlich zur unmittelbaren Landarbeit ein ergänzendes Standbein auf.

Starke und klare Stimmen für den Boden!

Mit der Basisausbildung Bodenbotschafter*in wollen die Bio-Stiftung Schweiz und die Biodynamische Ausbildung Rheinau dazu beitragen, dass die auf den Höfen treuhänderisch übernommene Sorge um die Bodenpflege breiter und wirksamer in die Gesellschaft getragen und wertgeschätzt wird.

Bodenbotschafter*innen verleihen dem Boden und seinen Bedürfnissen eine Stimme

Alle Bodenbotschafter*innen haben einen starken Praxisbezug zur Bodenfruchtbarkeit. In der Ausbildung erweitern sie in fünf Modulen (insgesamt neun Tage) ihre kommunikativen und kreativen Fähigkeiten. Sie lernen den Wert des Bodens zielgruppengerecht in Vorträgen, Seminaren, Kursen und Workshops für hauptsächlich nicht-landwirtschaftliche Zielgruppen an den Mann, an die Frau, an das Kind zu bringen. Damit bauen sie sich zusätzlich zur unmittelbaren Landarbeit ein ergänzendes Standbein auf.

Infos und Anmeldung

Ausgebildete Bodenbotschafter:innen kennenlernen